Sonntag, 27. November 2022
Notruf: 112

Katastrophenschutzübung 2022

Am Samstag (22.10) fand eine vom Kreis Bergstraße organisierte Katastrophenschutzübung zwischen Zwingenberg und Bensheim statt. 

Nachdem eine Windhose über ein Zeltlagergelände fegte, gab es mehrere Verletze Personen - darunter einige Kinder - in diesem Bereich zu beklagen. Weiterhin kam es am Niederwaldsee zu einem weiteren  Ereignis. Eine Ausflugsgruppe, wurde ebenfalls schwer vom Unwettergeschehen erwischt. Alle Personen wurden hierdurch verletzt, zum Teil schwer. Gleichzeitig kenterte ein mit drei Personen besetztes Schlauchboot auf dem See. 

Um kurz vor 15 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Auerbach zum Niederwaldsee alarmiert und übernahm gemeinsam mit Einheiten mehrerer DLRG Ortsverbänden unter anderem mit Tauchern, Drohnen und Rettungshunden die Suche nach den vermissten Personen im Wasser als auch im Waldgebiet. 

Die Verletzten wurden noch im Wald von Kräften des DLRGs, der Feuerwehr sowie einem First Responder des DRK Zwingenberg medizinisch erstversorgt und im Anschluss aus dem Waldgebiet gebracht. Aufgrund der Vielzahl an Verletzten durch das Unwetterereignis waren nur wenige Rettungswagen, welche die Verletzten in Krankenhäuser transportieren sollten, verfügbar. Somit wurden die Patienten seitens der Rettungskräfte einige Zeit am See versorgt und betreut. 

Nachdem die Einsatzstelle der Feuerwehr im Bereich des Niederwaldsees abgearbeitet war, unterstütze ein Löschfahrzeug aus Auerbach weiterhin im Zwingenberger Stadtgebiet beim Transport von Patienten aus unwegsamen Gelände.

Als alle Patienten gerettet waren, endete diese Übung allerdings nicht. Unverletzte Betroffene mussten über die gesamte Nacht durch Sanitäts- und Betreuungszügen des Rettungsdienstes betreut und verpflegt werden.

 

 

 

 

 

 

Facebook

Rauchmelder Kampagne

HiOrg