Sonntag, 26. Juni 2022
Notruf: 112

Feuerwehren nach einem Unwetter mehrere Stunden im Einsatz

Ab dem Dienstagnachmittag (29.06) zog ein Unwetter mit Starkregen über weite Teile der Bergstraße. Auch das Stadtgebiet von Bensheim wurde diesmal nicht verschont. In der jüngsten Vergangenheit blieb Bensheim glücklicherweise unversehrt. Allerdings sollte es diesmal anders kommen. Der erste Einsatz an diesem Tag führte die Freiwillige Feuerwehr Bensheim - Mitte auf die Bundesautobahn 5 zu einem umgestürzten Baum. Ab kurz nach 16 Uhr häuften sich die Einsatzstelle im Stadtgebiet. Aus diesem Grund wurden zunächst die Stadtteilfeuerwehren aus Schwanheim und Langwaden alarmiert um bei Einsatzstellen ebenfalls tätig zu werden. Um 17:11 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Auerbach ebenfalls zur Unterstützung alarmiert. 

Zunächst rückte nur wenige Minuten nach der Alarmierung der Gerätewagen - Nachschub sowie ein Löschgruppenfahrzeug in Richtung der Bensheimer Ampèrestraße aus, hier sollte es in mehreren Lagerhallen sowie einem Ausstellungsraum einer Firma zu einem Wassereinbruch gekommen sein. Bereits auf der Anfahrt erhielt das Löschgruppenfahrzeug durch die Funkzentrale der Feuerwehr Bensheim einen eigenen Einsatzauftrag. Der Gerätewagen fuhr somit zunächst alleine die Einsatzstelle in der Ampèrestraße an. Allerdings musste die Besatzung hier nicht tätig werden. Die Mitarbeiter der Firma konnten das eingedrungene Wasser mit eigenen Mitteln beseitigen. Währenddessen forderte das Löschfahrzeug weitere Unterstützung in der Zeppelinstraße an. Hierstand eine Tiefgarage, mehrere Keller- und ein Technikraum gute 15 cm unter Wasser. Nachdem der Gerätewagen - Nachschub sich wieder frei gemeldet, hatte wurde auch er in die Zeppelinstraße disponiert. Die Einsatzkräfte setzten insgesamt drei Tauchpumpen sowie ein Wassersauger ein, um die Wassermassen aus dem Gebäude zu pumpen. 

Um 18:20 Uhr meldete die Funkzentrale aus Bensheim der ebenfalls besetzen Zentrale in Auerbach eine Einsatzstelle im eigenen Stadtteil. In einem Wohngebäude in der Bachgasse sollte sich Wasser von außen in den Keller drücken. Verbliebene Einsatzkräfte im Feuerwehrhaus besetzten umgehend das Einsatzleitfahrzeug und erkundeten die Örtlichkeit. Auch hier musste die Feuerwehr nicht weiter tätig werden. Nach einer Hilfestellung der Einsatzkräfte beseitigten die Bewohner das eingedrungene Wasser selbst. 

Nachdem die Einsatzstelle in der Bensheimer Zeppelinstraße abgearbeitet war, gab es für die beiden Einsatzfahrzeuge keinen weiteren Auftrag. Somit wurde im Feuerwehrhaus in Bensheim das verschmutze Schlauchmaterial getauscht und die Fahrzeuge neu bestückt. Nach knapp zwei Stunden wurde die Einsatzbereitschaft im Feuerwehrhaus Auerbach wieder aufgelöst. 

 

 

 

Bilder :  ©FF Auerbach

Facebook

Rauchmelder Kampagne

HiOrg